ASIC und Singapur kooperieren bei der Regulierung von Fintech und Bitcoin

Bitcoin und Fintech sind zwei Bereiche, in denen die Regulierung in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle spielen wird. Die Australian Securities and Investments Commission hat sich an die Monetary Authority of Singapore gewandt, um sicherzustellen, dass Regulierungsmaßnahmen das Wachstum von Fintech und Bitcoin nicht behindern.

Lies auch: Ethereum Preis Technische Analyse – Endgültiger Verkaufsziel-Treffer, Verkäufer hüten sich vor

Regulierung ist wichtig für Bitcoin- und Fintech-Unternehmen
Wie die meisten anderen Länder der Welt will auch Australien die Finanzinnovation fördern und einheimischen Start-ups eine kämpferische Chance auf Erfolg im Ausland geben. Da sowohl der Fintech- als auch der Bitcoin-Sektor die Innovation auf ein neues Niveau heben, ist es nur sinnvoll, dass die Finanzregulierungsbehörden die Verfahren in diesen Branchen genau beobachten.

Zusammenarbeit bei Crypto Code

Gleichzeitig ist es für die Regulierungsbehörden von größter Bedeutung, sicherzustellen, dass sie auch Innovationen nicht behindern. Es gibt einen schmalen Grat zwischen einer zu milden und einer zu harten Regulierung, und die Zusammenarbeit in diesem Bereich ist dringend erforderlich. Deshalb ist es bemerkenswert, wie sich der ASIC und der MAS bereits in Gesprächen befinden, und beide Parteien sind sehr gespannt auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Greg Medcraft, ASIC-Vorsitzender, wird Ende dieser Woche an der Frühjahrssitzung von IWF und Weltbank teilnehmen. Während dieser Veranstaltung wird er eine Sitzung zum Thema „Digitale Störungen des Finanzsystems“ halten und sich für einen kollaborativeren Rahmen für die Regulierung von Bitcoin und Fintech einsetzen.

Es ist erwähnenswert, wie Christine Lagarde, die Geschäftsführerin des IWF, Herrn Medcraft persönlich eingeladen hat. Beide Parteien trafen sich Anfang dieses Jahres zum Weltwirtschaftsforum in Davos, wo die Zukunft von Fintech ausführlich diskutiert wurde. Partnerschaften zwischen etablierten Finanzdienstleistern und Fintech-Startups könnten zu neuen Dienstleistungen, mehr Innovation und Kostensenkungen führen.

Crypto Code ist effektiv

Verteilte Ledger spielen eine wichtige Rolle bei dem innovativen Aspekt, den Fintech auf den Tisch bringt. Bitcoin, die weltweit führende digitale Währung, basiert auf einer Blockchain und dezentralisiert dieses spezielle Finanzökosystem effektiv. Darüber hinaus sind Bitcoin-Transaktionen mit sehr niedrigen Gebühren verbunden, was unter anderem damit zusammenhängt, dass diese Technologie in letzter Zeit so viel Aufmerksamkeit erregt hat.

Die Zukunft von Bitcoin und Fintech scheint miteinander verflochten zu sein, und die Finanzregulierungen müssen vorsichtig sein, wenn es darum geht, einen rechtlichen Rahmen für diese Technologie zu schaffen. Sowohl Australien als auch Singapur scheinen auf dem richtigen Weg zu sein, um dieses Ziel zu erreichen, und es wird interessant sein zu sehen, zu was diese Zusammenarbeit in Zukunft führt.